AG

Normen und Widerstandsklassen - Einbruchschutz für Fenster, Türen und Abschlüsse

DIN EN 12209 Mechanisch betätigte Schlösser und Schliessbleche - Anforderungen und Prüfverfahren, Stückprüfung
 Daraus werden drei Klassen entsprechend den Anforderungen festgelegt: 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
SN EN 1627 Klassierung von Bauteilen: Festlegung von Anforderungen und Klassifizierung von Bauteilen. (SIA 343.201) 
 Basis bilden die nachfolgenden Prüfnormen: 
SN EN 1628 Statische Prüfung: Durchbruchhemmung mit statischer Belastung. Mit diesem Prüfverfahren wird die Stabilität des Bauteils gegen Aufdrücken geprüft. (SIA 343.202) 
SN EN 1629 Dynamische Prüfung: Durchbruchhemmung mit dynamischer Belastung. Mit diesem Prüfverfahren wird die Stabilität des Bauteils gegen Dagegen werfen (z.Bsp. Schulterwurf) geprüft. (SIA 343.203) 
SN EN 1630 Manueller Einbruchversuch: Durchbruchhemmung anhand eines manuellen Einbruchversuchs. (SIA 343.204) 
SN EN 356 Dynamische Prüfung für Gläser und Glaselemente: Legt das Prüfverfahren zur Klassierung von Gläsern und Glaselementen fest (Klasse A, z.Bsp. «Klasse P4A»). (SIA 331.501) 
 
Verwendung der Schlösser für einbruchhemmende Türen nach SN EN 1627: 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Von WK zu RC Bis Ende November 2011 war mit der EN 1627 eine Vornorm in Kraft. Diese wurde per 1. Dezember 2011 durch die definitive SN EN 1627 abgelöst. Auf diese Umstellung hin und im Rahmen der Internationalisierung wurden u.a. die Bezeichnungen für die Widerstandsklassen von WK (Widerstandsklasse) auf RC (Resistance Class) angepasst und leicht erweitert. 
 
Übergang bei NPK Bis zur Überarbeitung des Normpositionenkataloges NPK, werden die Ausschreibungen noch die alten Bezeichnungen der Widerstandsklassen WK1 bis WK6 beinhalten. 
 
Werkvertrag Beim Einbruchschutz gibt es keine allgemeinverbindliche Norm, die eine Mindestanforderung vorschreiben würde. Daher können Anforderungen nicht vorausgesetzt werden, sondern sind vom Bauherrn bzw. der Architekten zu definieren und zu bestellen. 
 
Weitere Informationen: 
¤Widerstandsklassen für Drückergarnituren und Schutzbeschläge nach DIN 18257 und EN 1906 finden Sie auf Seite «42.0010» 
¤Feuerschutztüren und Feuerschutzgarnituren nach DIN 18273 finden Sie auf Seite «44.0010» 
¤Notausgang- und Paniktürverschlüsse nach DIN EN 179 und DIN EN 1125 finden Sie auf Seite «41.3200» 
Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC1 Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC2 Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC3 Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC4 Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC5 Widerstandsklasse DIN V ENV 1627-1630: RC6 DIN EN 12209 Klasse 1 DIN EN 12209 Klasse 2 DIN EN 12209 Klasse 3
[Klasse 1:] Für die Nutzung durch Personen mit grossem Anreiz zur Sorgfalt, wobei die Wahrscheinlichkeit des Missbrauchs gering ist, z._Bsp. Türen im Wohnbereich.
[Klasse 2:] Für die Nutzung durch Personen mit gewissem Anreiz zur Sorgfalt, wobei jedoch eine gewisse Wahrscheinlichkeit des Missbrauchs gegeben ist, z._Bsp. Bürotüren.
[RC1] (WK1) Grundschutz gegen Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Schulterwurf, Herausreissen oder vorwiegend Vandalismus. Geringer Schutz gegen den Einsatz von Hebelwerkzeugen. Schutzbeschlag nach DIN 18257: ES1.
[RC2] (WK2) Geringes Risiko, der Gelegenheitstäter versucht das verschlossene und verriegelte Bauteil zusätzlich mit einfachen Werkzeugen aufzubrechen. Widerstandszeit: mindestens 3 Minuten. Schutzbeschlag nach DIN 18257: ES1.
[RC3] (WK3) Durchschnittliches Risiko, der Täter versucht mit einem zusätzlichen Schraubendreher und einem Brecheisen Zutritt zu erlangen. Widerstandszeit: mindestens 5 Minuten. Schutzbeschlag nach DIN 18257: ES2-ZA.
[RC4] (WK4) Hohes Risiko, Bohrschutz der Riegel an Mehrpunktverriegelung: Der erfahrene Täter setzt zusätzliches Werkzeug und eine Akkubohrmaschine ein. Widerstandszeit: mindestens 10 Minuten. Schutzbeschlag nach DIN 18257: ES3-ZA.
[RC5] (WK5) Hohe Gefährdung, zusätzliche Anforderungen an Mehrfachverriegelung: Bohrschutz der Riegel und Stangen. Der erfahrene Täter setzt zusätzliche Elektrowerkzeuge ein. Widerstandszeit: mind. 15 Min. Schutzbeschlag nach DIN 18257: ES3-ZA
[RC6] (WK6) Für Gewerbeobjekte mit sehr hoher Gefährdung, der erfahrene Täter setzt zusätzliche Elektrowerkzeuge ein: Stich- oder Säbelsäge, Bohrmaschine, Winkelschleifer Ø 230 mm, Schneidbrenner, usw. Widerstandszeit: mindestens 20 Minuten.